· 

Die besten Fladenbrote der Welt *****

DIE BESTEN FLADENBROTE DER WELT REZENSION KOCHBUCH

Werbung - Kostenfreies Rezensionsexemplar

"Kulinarische Höhen: flache Brote! Wie lange ist es her, dass Sie Ihre letzte wirklich perfekte Pizza genießen konnten? Die nächste sollte jetzt auf jeden Fall in erreichbare Nähe gerückt sein. Mit diesem Buch werden Sie endlich die beste Pizza Ihres Lebens selbst zaubern, und zwar zu Hause. Mit präzisen Rezepten, kleinen Kniffen und diesem Buch gelingt das nämlich auch im heimischen Ofen. Und denken Sie erst an Focaccia, Flammkuchen, Pita, Dönertaschen, Lángos, Tortillas, Naan, Injeera, Dinnete oder Knäckebrot! Solche Delikatessen im eigenen Ofen oder auf dem häuslichen Herd zuzubereiten ist keine Frage des Könnens, sondern eine Frage des Wissens. Dieses Buch zeigt, wie es geht. Doch nicht nur das: Vielfältige Zubereitungsideen für Pizzabeläge, Fladenbrotfüllungen und würzige Beilagen runden die Rezeptwelt aus Backen und Kochen ab. Die Pizza- und Fladenbrotrezepte sind so einfach wie möglich gehalten und dank vieler Schritt-für-Schritt-Fotoanleitungen sogar für Einsteiger umsetzbar. Zeitpläne, Tipps und viele Varianten erleichtern dem Leser das authentische Nachbacken im Alltag. Lutz Geißler und Alexander Englert nehmen Sie mit auf eine Reise durch die Welt der flachen Brote und ihrer besten Rezepte – gefüllt, belegt oder überbacken."

 

Dies ist ein großartiges Brotbackbuch. Ich habe allerdings auch von Lutz Geissler nichts anderes erwartet. Wer eines oder mehrere seiner Brot-Backbücher kennt, weiß was ihn erwartet und erwartet dies auch: präzise, detaillierte Brotbackkunst, sehr gut beschrieben und bebildert, jedoch im Gegenzug keine "schnellen" Rezepte, hier benötigt das Brot Zeit und ein Rezept ist nicht mal eben in 5 Minuten erschlossen. Manche finden dies zu langsam, zu langatmig. Ich weiß, dass ich auch als ingesamt nicht sehr Broterfahrene IMMER ein gelingsicheres Rezept vor mir haben werde. Diesmal werde ich dazu in die Welt der Fladenrbote entführt, also eine eigenständige Welt und bin gespannt, was es gibt. Zusammen mit Alexander Englert, der Lutz auf einem seiner Brotbackkurse kennengelernt hat, hätte es aufgrund der Passion von Alexander auch ein reines Pizzabuch werden können. Am Ende wurde es aber ein Buch in 20 Kapiteln um so ziemlich alle Fladenbrote der Welt, wozu eben auch die Pizza als "flaches Brot" zählt.

 

Das Buch selbst hat eine gute Größe, ist ca. 2 cm dick und hat ein braunes und ein goldenes Lesebändchen, ganz der Außengestaltung angepasst. Im Inneren bin ich erstmal etwas verschreckt und das bleibt auch der einzige Kritikpunkt am Buch: Farben und Schriften und das Layout insgesamt gehen mir etwas zu vielfältig durcheinander. Neben hellem Grund finde ich grauen Grund, wenn es um Seiten mit Grundrezepten und möglichen Zeitplänen geht, dann finde ich fette Überschriften in hellerem Braun mit erklärender Serifenschrift, die Zutaten dann wieder in anderer Schrift, viel zu klein und dazu die einzelnen Rezeptschritte mit Zahlen in kleinen braunen Kreisen. Uff. Meine Augen machen da etwas schnell schlapp, das hätte besser gekonnt. Die Fotos der Backergebnisse sind gut gelungen, die der Anleitungsschritte klar und eben was sie sind, die Hände von Herrn Geissler gut manikürt.

 

Das Inhaltsverzeichnis offenbart auf 2 Seiten die Vielfalt der flachen Brote, beginnend eben mit dem Steckenpferd "Pizza & Co" vom Co-Autor Alexander. Dieser tritt im gesamten Buch eher im Hintergrund auf, was ich schade finde. Denn in der Einleitung zu den Autoren wird zum Beispiel beschrieben, dass wir die in einem Brotbackbuch eher ungewöhnlich vielen Rezepte zu diversen Gerichten ihm zu verdanken haben und seiner Freude am Kochen. 

 

Die zusätzlichen Rezepte nebst vielen Details, Tipps und wertvollen Informationen rund um Mehle, Geräte und vielem Mehr machen für mich dieses Buch so wertvoll. Ich erfahre, wie ich gut "Tiefkühlpizza" herstelle, dass Fladenbrote im historischen Ofen senkrecht gebacken werden und das ich bei unbekannten Mehlen, deren Wasseraufnahmefähigkeit ich nicht kenne, lieber mit weniger Flüssigkeit als andersherum anfange. Ich dachte bisher, das spätere Zugeben von Mehl wäre viel unkritischer und bin ob des Neugelernten sehr begeistert.

 

Neben dem umfangreichen Startkapitel zum Thema Pizza & Co. mit sage und schreibe 8 Grundrezepten für diverse Pizza lande ich persönlich sehr schnell bei Pita, Naan, Chapati und den Rezepten dieser Kapitel. Hier finde ich durchweg gut erläuterte Rezepte, teilweise Verweise auf "Grundrezepte", in allen Fällen aber immer eindeutige Beschreibungen, denen auch ein Anfänger folgen kann. Denn eines wird wie bei allen Brotbüchern von Lutz wieder schnell klar: ich habe hier ein wirklich praxiserprobtes, logisches, wissenschaftlich fundiertes Buch in den Händen. Mit ein bisschen Lesen und Zeit kann hier nichts schief gehen, das begeistert mich an den Büchern vom "Plötzblog" immer wieder!

 

Zum Chapati, welches gut gelingt, aber eben auch seine 24h im Kühlschrank gut gebrauchen kann, gibt es ein "Chana Masala" Rezept, welches hervorragend passt und ebenfalls leicht herzustellen ist. Die Zutatenliste ist wie nicht anders erwartet "indisch umfangreich", hier braucht es den gut gefüllten Vorratsschrank mindestens der passenden Gewürze, denke ich. Im Tipp erfahre ich dann aber, wie es auch anders geht. Das Brot selbst wird wunderbar, ich bin froh um die Tabelle "Möglicher Zeitplan" mit den zwei Spalten "Abends Backen" und "Mittags Backen" als Auswahl zum Vorgehen. Zum Glück muss ich auch nicht das gesamte Grundkapitel durchlesen um zu erfahren, was "Rundwirken" heisst, dies weiß man als Plötzblog-Erfahrene natürlich.

 

Alles in allem bin ich von diesem Buch sehr angetan, Pizza und alle anderen bekannten und unbekannten flachen Brote fallen voll in mein Beuteschema, die Anleitungen sind gekonnt, die Brote sehen toll aus und ich bekomme sogar ein paar klassische Rezepte zum Kochen obendrauf. Ein tolles Konzept, welches mir sehr gut gefällt.

BUCHWERTUNG

Nachgekochte Rezepte

Einfaches Grundrezept für Chapati, S. 200

Auf Amazon KAufen

LESEPROBE

Angaben zum Buch

Die besten Fladenbrote der Welt

Becker Joest Volk Verlag

ISBN 978-3-95453-208-7,

29,95 EUR (D), 30,80 EUR (A)

304 Seiten, Format 21 × 27 cm,

220 Fotos, gebunden, Text: Lutz Geißler, Alexander Englert, Fotografie: Hubertus Schüler, September 2021

 

TrANSPARENZ & QUELLEN

Das Kochbuch "Die besten Fladenbrote der Welt" von Lutz Geissler und Alexander Englert wurde mir für diese Rezension kostenfrei vom Becker Joest Volk Verlag zur Verfügung gestellt. Es fand keine Vergütung dieses Artikels statt. Der Text zur Rezension basiert auf meiner eigenen Bewertung und wurde nicht mit dem Verlag abgestimmt. Quellen Bilder & Zitate: Verlag.

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte und das Buchcover führen per Link zu Amazon (siehe auch im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Kommentare: 0