"Kochen ist Entspannung, Arbeit mit meinen Händen, kreativer Ausgleich.

Lebensmittel saisonal zu verarbeiten erdet mich in den Jahreszeiten und macht mich glücklich.

Beste Zutaten in Selbstgemachtes zu verwandeln - Physik & Magie zugleich."

NEUE REZEPTE & MEHR.

ERBSENSUPPE AUS DEM SLOW COOKER
BANANENMUFFINS AUS DEM AIRFRYER
MALLORQUINISCHER MANDELKUCHEN MIT ORANGEN

ZWIEBELKUCHEN

ZWIEBELKUCHEN

Dieses Rezept ist bei allen, die den Zwiebelkuchen testen konnten, sehr grandios angekommen. Zudem ging es wirklich schnell in der Herstellung, weil man anstelle eines noch eigens herzustellenden Teiges einfach eine Rolle fertigen Pizzateig nimmt und in die Form bastelt. Das vorbereiten der Zwiebeln ist dann fast schon, neben dem Backgang, der zeitintensivste Teil. Dafür wird man mit einem grandiosen Aroma belohnt, ohne, dass es vieler Zutaten bedarf. Das Rezept ist übrigens angelehnt an...

 

OPEN FACE BURGER

OPEN FACE BURGER

Heute wird es mal wieder etwas dänischer, zumindest, was den Titel dieses Rezeptes anbelangt. Die Dänen sind ja - wie bekannt ist - Meister im Variieren von Smørrebrød. Das sind belegte Schnitten. Hier findest Du einige Variationen davon, sie eignen sich wirklich hervorragend für schnelle Buffets, Brunches oder auch zum Picknick. Warum nicht einfach mal das sonst eher mit kalten oder abgekühlten Zutaten belegte Brot mit einem Burger-Patty belegen? Trine Hahnemann macht es in ihrem Koch...

 


DINKELBROT

DInkelbrot

Dieser Urlaub ist der der vergessenen Dinge. Was ich positiv gesehen mal auf die schon vor dem Urlaub vorhandene totale Tiefenentspannung zurückführe. Bisher jeden Tag fällt irgendetwas Fehlendes auf, was ich normalerweise für einen reibungslos funktionierenden Urlaubstag dabei habe. Nun ist das alles kein Drama, weil wir hier auf unserer dänischen Insel alles kaufen können und die meisten vergessenen Dinge...

 

STRACIATELLA MUFFINS

STRACIATELLA-MUFFINS

Letztens ist bei uns eine neue Küchenmaschine eingezogen, wen wundert es. Langsam wird der Platz auf den Regalen im Keller echt eng, aber wir haben dieses Gerät bisher wirklich schon oft benutzt und mittlerweile sogar einmal verschenkt. Und mit oft meine ich, jedes Wochenende zumindest einmal und so häufig ist manches andere Gerät in unserem Fuhrpark nicht in Benutzung. Hier...

 


Wenn mir jemand das Lesen verbieten würde, wäre das sehr schlimm. Bücher waren für mich schon immer ein fester Bestandteil meines Tages, gelesen wird bei uns Zuhause en masse, Büchertüten und manchmal sogar Päckchen, wenn ein Buch schnell verliehen werden will, gehen reihum. Lesen ist das Tor zu neuem Wissen und es gibt sehr sehr wenige Tage in meinem Leben, an denen ich vor dem Einschlafen nicht mindestens ein paar Seiten verschlungen habe. Danke dafür mal an dieser Stelle, liebe Mamita, für das Lesenlernen und den stetigen Zufluss an Seiten!

 

Daher ist dieser Foodblog eigentlich auch ein Bücherblog. Denn seit 2017 sammele und bewerte ich hier jedes von mir gelesene Buch.

 

Unter dem Link BÜCHER (siehe auch in der Menüleiste oben bzw. dem Drop-Down-Menü in der Handy und Tablet-Anzeige) findest du dazu alles. Jedes Jahr werden zumeist zwei Seiten lang Bücher veröffentlicht und eine Zusammenfassung. Zu jedem Buch gibt es eine Wertung zwischen eins bis fünf Seepferdchen. Ein Seepferdchen bedeutet dabei "Buchabbruch", zwei "Geht eher nicht so, würde ich nicht noch mal lesen", drei "Solide, aber meist langweilig", vier "Klasse, aber noch nicht 100%" und fünf "Mega, spannend, Wahnsinnsbuch" als höchste Kategorie.

 

Seit 2017 gibt es dazu in jedem Jahr eine Zusammenfassung, siehe hier für 2017 und 2018 (rote Zahlen = Links, bitte drauf klicken!).

 

Auf geht es also in die Summe der Bücher von 2019.

 

Zuerst, wie immer, ein wenig Statistik. Es gibt mittlerweile sogar eine Excel-Tabelle dazu, was will man machen. Aber ich werde Euch mit Tortendiagrammen verschonen. Hm. Vielleicht.

 

Gelesene Bücher in 2019 wurden es insgesamt 66 - also ähnlich viele wie in 2018. Ich dachte, es wären mehr. Die Internetzeit im nächsten Jahr werde ich mal versuchen, zugunsten von ein paar zusätzlichen echten Buchseiten einzuschränken. Mal sehen, wie es klappt. Ein Seepferd bedeutet Buchabbruch, also auch kein gelesenes Buch untern den 66, die zähle ich da nicht mit. Davon gab es in diesem Jahr zum Glück nur ein paar (die aber teilweise wirklich schlimm waren) - genau 4 in Summe.  Dann gab es pro Buch folgende Wertungen: 5 x 2er, 19 x 3er, 23 x 4er und 19 x 5er. Grob gesehen, wie im letzten Jahr: wieder eine gute Bilanz - ich wähle zum Lesen das, was mir gefällt, es sind wenige Fehlgriffe dabei.

 

Nun zu den Genres: grob kann man die 66 Bücher in diesem Jahr aufteilen in "Krimis" (47 Bücher) , "Romane" (6 Bücher) , "Historisches" (2 Bücher) , "Fantasy" (7 Bücher) und "Schmonzette" (4 Bücher). Ich habe weniger Schmonzetten gelesen als gedacht und vor allem weniger "Romane" als ich wollte - mal sehen, ob das in 2020 anders ausschaut. Es war also, literarisch gesehen, ein eher "leichtes Jahr" und die Krimis waren klar im Vorteil, weil spannend,  kurzweilig & unterhaltsam zugleich.

 

Als letztes kommen wir zu den Best Of und DEM einen Buch, welches ich in der Gesamtwertung in 2019 auf Platz 1 setze. Dazu hat es sich bewährt, zuerst einmal die besten drei Bücher aus den 5er-Wertungen zu küren. Dies sind von 19 Büchern "Die verschwundenen vom Mondscheinpalast"* von Christelle Dabos (Fantasy, Reihe Spiegelreisende), "Hotel Cartagena"* von Simone Buchholz (Krimi, Dichtung, Kiezroman) und "Hinter den drei Kiefern"* von Louise Penny (Krimi aus Kanada, eine Reihe mit Kommissar Ganache). Ein paar folgen wirklich ganz knapp (zum Beispiel der neue Nesbø), aber eben knapp dahinter.

 

Was soll ich sagen - schwere Entscheidung zwischen diesen dreien nun DAS EINE zu benennen. Am meisten geflascht hat mich allerdings als Ganzes das Buch von Simone Buchholz - Platz 1 in diesem Jahr bekommt somit "Hotel Cartagena"* mit Riley, der Hauptfigur aus einer Krimi-Reihe, die in Hamburg spielt, eigentlich eine Reihe um Menschen und ihre Seelentiefen ist und ihresgleichen sucht. Poetisch, unfassbar gut geschrieben mit Sätzen, die man permanent ausdrucken und irgendwo anheften will. Und das, obwohl die Bücher im Präsens geschrieben sind, was - wer die Rezensionen hier kennt - für mich eigentlich die Hölle ist.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Schmökern und nachlesen!

ROTE-BEETE-STÄNGELTARTE

ROTE-BEETE-STÄNGEL-TARTE

Allerspätestens seit dem Buch "Das Noma-Handbuch Fermentation"* ist das Fermentieren im Haushalt angekommen. Der Trend zur Fermentation ist fast schon wieder verraucht, unzählige Bücher sind am Markt und man bekommt viele Sets, zum Beispiel Fairment Starterkit Fermentation - Wilde Fermente selber herstellen - mit einfacher Anleitung, Rezept und Erfolgsgarantie - bekannt aus der Höhle der Löwen* mit denen man einfach mal loslegen kann. Wir fermentieren schon ewig, weil wir alle Jahre...

KLASSISCHE HÜHNERSUPPE

KLASSISCHE HÜHNERSUPPE

Endlich habe ich mal wieder die Gelegenheit, an einem der tollen Blogevents von Zorra auf ihrem Blog 1x umrühren bitte aka kochtopf teilzunehmen. Sie ist sozusagen die Mutter aller Blogevent-Blogger und ruft diesmal in ihrem 15. Bloggerjahr zu ihrem 150. Event auf, in dem sie die spannende evolutionäre Frage "Huhn oder Ei" stellt. Man hat dabei verschiedene Möglichkeiten, mitzumachen und sich zum Beispiel für ein Gericht mit Ei oder Huhn zu entscheiden, was wohl zu einer wunderbaren...


Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte auf den Blogseiten und in den Artikeln führen per Link zu Amazon (siehe auch unten und im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Wenn Ihr den Link verwendet und dann bei Amazon den Artikel oder etwas anderes bestellt, bekomme ich dafür einen kleinen Obolus zur Unterstützung meiner Blogarbeit. Für Euch kostet es keinen Cent mehr. Vielen Dank dafür!