· 

Love is served *****

LOVE IS SERVED

"Das Café Gratitude in L.A. ist Hotspot der Hollywoodstars und begeistert mit pflanzenbasierter Küche. Die Prinzipien »Liebe und Dankbarkeit« inspirieren Küchenchef Seizan Deux Ellis zu Kreationen, die gleichermaßen Genuss, Energie und Wohlgefühl vermitteln." 

 

Der Pressetext zum hier vorgestellten Buch vom Café Gratitude, welches 2020 bereits in Englisch erschienen ist, beginnt vielversprechend. Ich bin gespannt, es bald in den Händen zu halten, nachdem das Rezensionsexemplar angekündigt wurde. Außerdem: Kalifornien! Zwar ist es lange lange her, dass ich dort war, zähle die Zeit aber zu den schönsten Urlaubstagen, die ich bisher erlebt habe. Die Luft, das Flair, der Lebensstil, das Essen! Die Erwartungen sind hoch.

 

Dann ist das Buch da. Ich beginne zu blättern, zu lesen und es passiert etwas, was ich bei einem Kochbuch lange nicht mehr hatte: ich bin schockverliebt. Eigentlich könnte diese Rezension damit an dieser Stelle enden, denn egal was ich nun schreibe, es wird gefärbt sein von diesem volle-5-Punkte-Zustand, der sich innerhalb weniger Sekunden (ich schwöre) auf magische Art und Weise bei mir eingestellt hat. Aber gut. Versuchen wir es trotzdem mit ein wenig Objektivität, vielleicht lässt sich der Zauber ja mit Worten beschreiben.

 

Zuerst mal zum Buch selbst, wie immer tasten wir uns hier von außen nach innen voran. Format, Einband, 2 Lesebändchen und sogar ein im Kochbuchstil designtes großes Papp-Lesezeichen, dazu fast zu jedem Rezept ein wunderbares Foto - hier haben Herausgeber und Verlag schon mal alles richtig gemacht. Die folgenden Kapitel sind nach einer kurzen Einleitung und einem Ausflug in den Vorratsschrank in "Frühstück & Gebäck", "Appetizer & Snacks", "Suppe & Salate", "Sandwiches, Wraps & Co.", "Bowls", "Hauptgerichte", "Desserts", "Dressing, Saucen & Di.s" sowie "Käse & Eingelegtes" unterteilt. Also eine klassische Wahl nach Mahlzeiten sortiert und nicht nach Gelegenheiten oder Jahreszeiten. Ich persönlich ziehe diese Aufteilung vor, da sie meinen Such-Prozessen nach Rezepten entspricht: ich suche nicht ein Wintergericht, sondern ein Abendessen, eine Hauptmahlzeit, etwas zum Kinoabend.

 

Jedes Kapitel selbst beginnt dann mit einer Übersichtsseite der darin veröffentlichten Rezepte und hier ist dann auf einen Blick zu sehen, was das Buch für mich so faszinierend macht: die Rezeptnamen! Jedes Gericht hat eine eigene, ausdrucksstarke Überschrift, zum Beispiel "I AM POWERFUL", "I AM OPEN-HEARTED" oder einfach "I AM BEAUTIFUL". Darunter dann jeweils ein kurzer Ausflug in die Hauptzutaten, damit man sich wiederum schnell zurechtfindet.

 

Kommen wir an dieser Stelle zur Bedeutung der "(Positiven) Affirmation", welche die Autoren selbst im Vorwort beschreiben. Hier geht es im wesentlichen um die positive Bejahung einer Situation oder Sache und aus dem Bereich der Spiritualität durchaus auch um eine positive Weiterbeeinflussung durch eine positive (Lebens)-Sichtweise. Aus der Werbung kennen wir dies zum Beispiel durch den von Barack Obama geprägten Satz "Yes, we can". Im Café Gratitude soll alleine durch das Verwenden der positiven Rezepte-Namen bei der Bestellung positive Energie erzeugt werden. Daneben gibt es die sogenannten "Fragen des Tages", die dem Besucher des Cafés und nun auch dem Kochbuchleser, auf manchen Seiten mitgegeben werden, um zum Nachdenken und Reflektieren, aber auch zum gemeinsamen Diskutieren anzuregen. Zum Beispiel "Was hat dein Leben entscheidend verändert?", hingeworfen am Rezept für ein Quinoa-Cashew-Granola. Wofür ist das ganze nun gut? Am Ende soll es Raum geben, sich Zeit zu nehmen, Dinge und vor allem Liebe zu teilen. Klingt abgehoben und zu spacig? Finde ich zumindest nicht, genau das macht für mich dieses wunderbare Buch erst so wunderbar. Man schwelgt in Liebe. Kann man ja zu Corona-Zeiten fast nicht zuviel davon haben.

 

Und die Rezepte? Am Ende hat man ja ein Kochbuch gekauft und keinen esoterischen Lebens-Ratgeber...! Diese sind durchweg spannend zu lesen, toll und einfach beschrieben und vor allem aus rein veganen Zutaten einfach zu backen und zu kochen. Die Zutaten sind brav in der Reihenfolge des Benutzens aufgelistet und auch die Rezeptebeschreibungen, meist kompakt auf einer Seite gehalten, gut geschrieben und nachzuvollziehen. Es gibt aus meiner Sicht keine Übersetzungsschwächen. Die Zutaten sind auch in einem nicht-veganen Haushalt im Schrank zu finden und nicht sehr ausgefallen, ebenso Gewürze und ähnliches einfach beschaffbar oder schon vorhanden. Wer nicht vegan sondern vegetarisch kochen will, tauscht einfach ein paar Mengen aus, zum Beispiel kann ein Cashew-Ricotta ganz einfach durch italienischen Kuhmilch-Ricotta ersetzt werden.

 

Durch die Kapitel hindurch habe ich dann schnell diverse Klebezettel neben den 2 Lesebändchen und dem Lesezeichen in Position gebracht, denn fast jedes Rezept hört sich gut an, sieht gut aus und lädt zum Zubereiten ein. Entweder eine Pizza mit Spargel, ein Quinoa-Gericht, ein toller Salat oder schokoladigste Lavaküchlein, in deren Bild man spontan versinken könnte. Alles klingt tatsächlich kalifornisch (meist) leicht & frisch, manchmal mit mexikanischem Einschlag aber immer machbar und nicht ausgefallen. Dabei trotzdem nie langweilig, es gibt immer einen gewissen Twist und man denkt: genau, das muss ich mal probieren.

 

Kommen wir also zur Wertung: ein Buch, welches so viel Liebe verströmt ist nicht nur ein Kochbuch, auch wenn es genau so eingesetzt werden kann. Dieses Buch ist aber mehr und wer sich darauf einlässt, wird neben den Rezepten einfach belohnt. Von mir gibt es dafür volle 5 von 5 Punkten und eine Riesenempfehlung, dieses Buch zu kaufen oder zu verschenken. Hach.

 

LOVE IS SERVED
© Foto: Lisa Romerein Aus: Love is served. 116 Rezepte aus dem Süden Kaliforniens. Sieveking Verlag, 2021
LOVE IS SERVED
© Foto: Lisa Romerein Aus: Love is served. 116 Rezepte aus dem Süden Kaliforniens. Sieveking Verlag, 2021
LOVE IS SERVED
© Foto: Lisa Romerein Aus: Love is served. 116 Rezepte aus dem Süden Kaliforniens. Sieveking Verlag, 2021

BUCHWERTUNG

Nachgekochte Rezepte

I AM OPEN-HEARTED

(Buchweizen-Leinsamen Pfannkuchen)

 

Auf Amazon KAufen

Angaben zum Buch

Hrsg. Café Gratitude mit Seizan Dreux Ellis und Rachel Holzmann, Fotografien von Lisa Romerein und Eric Wolfinger, Übersetzt von Gabriele Kalmbach, Info 20,4 × 25,4 cm / 336 S. / ca. 150 Abb., Ausstattung Hardcover

ISBN 978-3-947641-12-3

 

TrANSPARENZ & QUELLEN

Das Kochbuch "Love is served" vom Café Gratitude mit Seizan Dreux Ellis und Rachel Holzmann wurde mir für diese Rezension kostenfrei vom Sieveking Verlag zur Verfügung gestellt. Es fand keine Vergütung dieses Artikels statt. Der Text zur Rezension basiert auf meiner eigenen Bewertung und wurde nicht mit dem Verlag abgestimmt. Quellen Bilder & Zitate: Verlag; © Fotos: Lisa Romerein Aus: Love is served. 116 Rezepte aus dem Süden Kaliforniens. Sieveking Verlag, 2021 - siehe Links.

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte und das Buchcover führen per Link zu Amazon (siehe auch im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Kommentare: 0