· 

Rouladen aus Pferdefleisch - Slow Cooking

ROULADEN AUS PFERDEFLEISCH - SLOW COOKING

Wir essen auch Pferdefleisch, möge der Shitstorm beginnen. Wir sind nicht nur an sich Fleischesser, nein, wir verzehren auch Sorten, die man mal nicht eben so beim Schlachter um die Ecke bekommt. Gerne essen wir auch Wild und insbesondere das magere Rouladenfleisch finden wir vom Pferd für dieses Gericht ganz wunderbar. Probier es mal aus, wenn du eine vertrauenswürdige Quelle für das Fleisch hast. Das Ganze wird dann noch ohne Anbraten im Slow Cooker* hergestellt und ist damit ein besonderes Essen, was sich aber fast von selbst herstellt. Wir verzichten zudem auf das Anbraten, weil es für uns nach 9h Niedrig-Garen tatsächlich keinen Unterschied gibt und so bleibt zudem die Küche sauber. Was meinst du - isst du auch Pferdefleisch?

 

ROULADEN AUS PFERDEFLEISCH - SLOW COOKING
ROULADEN AUS PFERDEFLEISCH - SLOW COOKING
ROULADEN AUS OFERDEFLEISCH - SLOW COOKING

Info

für 4 Personen

30 Minuten Vorbereitungszeit

9 Stunden Zubereitung im Slow Cooker

Stufe LOW

kein Anbraten nötig

Beilagen: Nudeln oder Kartoffeln & Rotkohl

 

WerkzeugE & Maschinen

1 3,5 L Slow Cooker* 

Metalspieße oder Zahnstocher

1 Brett

1 Messer

1 Messbecher

1 Schneebesen

1 separater Topf für die Soße

1 Fleischklopfer

 

Zutaten

4 Rouladen, vom Pferd oder vom Rind

8 Cornichons

8 Scheiben durchwachsenen Speck

Senf

Salz 

Schwarzer Pfeffer

500 ml Rinderfond

Tomatenmark

1 Zwiebel

2 Möhren

2 Stangen Staudensellerie

1 EL Stärke

 

Zubereitung

1. Wasche das Gemüse und schneide es in Scheiben. Lege es zuerst in den Topf des Slow Cookers.

 

2. Rolle die Rouladen: lege eine Roulade flach aus, sie sollte ca. 5 mm dick sein, bei Bedarf klopfe sie mit dem Fleischklopfer etwas dünner. Bestreiche sie dünn mit einem eher milderen Senf und würze mit etwas Salz und Pfeffer. Belege sie mit je zwei Scheiben durchwachsenen Speck und Scheiben von 2 Cornichons (kleine Gürkchen). Dann schlage bei Bedarf den oberen und unteren Rand ein und rolle die Roulade auf und befestige die Rolle mit einem Metalspiekher oder Zahnstocher. Lege die Roulade auf das Gemüse in den Topf des Slow Cookers. Verfahre so mit allen 4 Rouladen. Sie liegen relativ eng beieinander, das ist gut so.

 

3. Vermenge im Messbecher den Fond, 2 EL Tomatenmark und etwas Salz & Pfeffer und gieße dies über die Rouladen. Diese sollten mit der Flüssigkeit gerade so bedeckt sein, wenn etwas Fleisch hervorschaut, ist das aber auch ok. Liegen sie noch sehr trocken, gieße etwas Wasser oder weiteren Fond auf.

 

4. Stelle den Slow Cooker auf LOW und lasse das ganze für 9 Stunden schmurgeln. Wir machen dieses Rezept meist über Nacht: am Vorabend um 21:00h stellen wir das Gerät an, der erste morgens in der Küche, auch nach 10 oder 11 Stunden, stellt den Slow Cooker von LOW auf WARMHALTEN und Abends wird noch kurz die Soße  und die Beilagen zubereitet und man kann sofort essen. 

 

5. Stelle die Soße her: Nehme dafür die Rouladen kurz aus dem Topf, trenne die Flüssigkeit vom Gemüse in dem du sie durch ein Sieb gibst und gebe dann soviel Flüssigkeit wie du für die Soße benötigst in den Topf, Gemüse, Restflüssigkeit und Rouladen kommen wieder zum Warmhalten zurück in den Slow Cooker. Lasse die Flüssigkeit im Topf dann kurz aufkochen und gebe die Stärke dazu, die du vorher kurz mit 1 EL kaltem Wasser aufgelöst hast. Lasse das ganze ein paar Minuten sprudelnd kochen und schmecke es mit Salz und Pfeffer und ggf. etwas Senf, Zucker und einem Spritzer Zitronensaft ab.

 

6. Bereite Beilagen nach Wunsch zu und richte alles auf einem Teller an.

 

Quelle

Eigenes Rezept. Viele andere Rezepte zum Slow Cooking findest du auf der wunderbaren Seite "Langsam kocht besser".

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte auf den Blogseiten und in den Artikeln führen per Link zu Amazon (siehe auch unten und im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Wenn Ihr den Link verwendet und dann bei Amazon den Artikel oder von dort weiter geklickt etwas anderes bestellt, bekomme ich dafür einen kleinen Obolus zur Unterstützung meiner Blogarbeit. Für Euch kostet es keinen Cent mehr. Vielen Dank dafür!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Pferd (Sonntag, 12 Januar 2020 19:42)

    ich würd mich schämen (das wird wahrscheinlich nicht veröffentlicht, Feigling!!!)