· 

Foodblogbilanz 2019

FOODBLOGBILANZ 2019

 

Dieses Jahr bin ich mal wieder bei einer Jahresbilanz dabei - es gibt bereits welche von 2015 und 2017, es scheint sich also eine Serie zu bilden - die geraden Jahre bilanziere ich nicht :-). Umso schöner, dass in diesem Jahr Feed me up before you go-go die Foodblogbilanz ausrichtet und am 31.12. alle Beiträge zusammenfassend veröffentlicht. Schaut mal auch dort vorbei - ein toller Blog!

 

Und los geht es! Foodblogbilanz 2019 – die Fragen

 

1. Was war 2019 dein erfolgreichster Blogartikel?

Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie Google oder sonst eine SEO-Gesteuerte Suchmaschine diesen Artikel offensichtlich immer wieder nach oben Boostet - und das ganzjährig - "Soleier, und wie man sie am besten isst" bleibt der Renner auf diesem Blog. Der Artikel ist vom 23.03.2016 und führt seitdem sämtliche Zugriffsrekorde an, von Anfang an. Schräg.

 

2. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir persönlich am meisten bedeutet?

Von den insgesamt 34 Artikel zu Rezepten (die Bücherbilanz und diese Foodblogbilanz nicht mitgerechnet) gab es drei Rezepte zu ganz persönlichen Events von guten Freunden. Dabei war der Waffelbeitrag der schönste, weil auch emotionalste und lustigste für mich. Dann noch der zur Geburt von Ella und die Surprisetorte für den Surprisebesuch.

 

3. Und welche drei aus anderen Blogs haben dich am meisten inspiriert?

In diesem Jahr war ich am meisten auf dem Blog von Syl unterwegs, die auch ein Kochbuch herausgebracht hat. Der Artikel zum Fermentieren von Roter Beete war super und ihr Zero-Waste-Gedanke hat mich dabei zu diesem Rezept einer Tarte aus den Stängeln von Rote Beete angeregt. Dann war für mich der Food- und Reiseblog Feines Gemüse sehr inspirierend, vor allem aber auch all die Instagram-Stories während der Sabbatical-Reise. Dazu war dieses Rezept klasse: Linsen-Bolognese - es erinnert mich, immer weniger Fleisch zu essen. Und ganz allgemein tummele ich mich derzeit oft bei KRAUTKOPF. Einfach wegen der genialen Bilder und Stimmung in den Texten.

 

4. Welches der Rezepte, die du 2019 veröffentlicht hast, hast du selbst am häufigsten gekocht – und warum?

Dieses Jahr war offensichtlich kochtechnisch in einigen Phasen ein Schluffijahr - der "Weltbeste Nudelsalat a la Mama" wurde am häufigsten gekocht. Äh, zusammengerührt. Aber immer wieder megagut! Und das wahrlich erste veröffentlichte herzhafte Gericht auf diesem Blog, das will ja mal etwas heißen!

 

5. Welches Koch- oder Blog-Problem hat dich 2019 beschäftigt? Und hast du es gelöst?

Echt nervig war falsches Equipment beim Verarbeiten von Rehfleisch zu Rehbratwürsten. Das Fleisch war an einigen Stellen, wie das so ist bei diesen Tieren, recht sehnig und wollte nicht durch den Wolf der Küchenmaschine. Am Ende haben wir einen neuen Fleischwolf beschafft - Edelstahl und handbetrieben, dann hat es auch geklappt.

 

6. Was war deine größte kulinarische Neuentdeckung dieses Jahres – welches Lebensmittel, welches Rezept, welche Küchentechnik, welcher Geschmack hat dir eine völlig neue Welt eröffnet?

Schwierig. Auch dem Gatten neben mir fällt gerade nichts ein. Es wurde halt schon sehr viel entdeckt. Neu war aber tatsächlich ein Gericht (das noch nicht veröffentlich ist) mit Stängelkohl, einem Gemüse, welches wir so noch nicht hatten.

 

7. Was war der beste (oder lustigste) Suchbegriff, über den Besucher auf deinen Blog gekommen sind?

So richtig witzige Dinge führen anscheinend nicht zu meinem Blog. Oft führt das Suchen von "Soleier" oder "Pickert" auf meine Seite zu den beiden entsprechenden Rezepten. Lustig war dazu diese Kombination "Pickert Rezept Björn Freitag" - wer ist Björn Freitag? Oder sollte es am Freitag Pickert für Björn geben? Hat wohlmöglich Björn an einem Freitag nach einem Rezept gesucht? Bitte melden, wer auch immer dieses Rätsel aufklären kann!

 

8. Was wünschst du dir und deinem Blog für 2020?

Das ich wie in diesem Jahr weiterhin neben viel Arbeit, Freunden, Hobbys und Familie die Zeit finde, zu kochen, backen, fotografieren und zu schreiben. Ich merke immer wieder, was für ein Herzensthema dieser Blog ist, der sage und schreibe nächstes Jahr im Juli seinen fünften Geburtstag haben wird. Hach. Und immer viel Liebe wünsche ich mir. Und Gesundheit. Und Lachen. Dann passt der Rest meist von selbst.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte auf den Blogseiten und in den Artikeln führen per Link zu Amazon (siehe auch unten und im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Wenn Ihr den Link verwendet und dann bei Amazon den Artikel oder etwas anderes bestellt, bekomme ich dafür einen kleinen Obolus zur Unterstützung meiner Blogarbeit. Für Euch kostet es keinen Cent mehr. Vielen Dank dafür!

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Christina (Montag, 30 Dezember 2019 12:19)

    Waaas, du kennst Björn Freitag nicht? Ein relativ bekannter Fernsehkoch...
    Ich sage "relativ bekannt", weil ich selbst die meisten TV-Menschen nicht kenne, insofern...
    Aber nun ist das Rätsel gelöst! :)

  • #2

    SANDDORN & SEEGRAS (Montag, 30 Dezember 2019 17:01)

    Echt jetzt? Wie witzig! Danke fürs Rätsel lösen - ich bin ja immer für Schwarmintelligenz: was der eine nicht weiß, weiß der andere! LG Kathrin

  • #3

    Sabrina & Steffen (Dienstag, 31 Dezember 2019 15:12)

    Da haben wir ja Glück, dass das Jahr auf eine ungerade Zahl fällt und wir dank der Foodblogbilanz deinen Blog entdecken konnten. :) Ein schöner Rückblick, der Lust auf mehr macht.
    Liebe Grüße und komm gut ins neue Jahr!
    Sabrina & Steffen

  • #4

    SANDDORN & SEEGRAS (Dienstag, 31 Dezember 2019 15:30)

    Liebe Sabrina & lieber Steffen - vielen Dank für das Entdecken, mann gut, dass ich nicht nur in Schaltjahren bei der Foodblogbilanz mitmache... und schön, dass Ihr die Veröffentlichung in diesem Jahr übernommen habt!! Ebenfalls einen guten Übergang - LG Kathrin