· 

nordic familiy kitchen *****

nordic family kitchen Kochbuch Rezension Prestel Verlag

Werbung - Kostenfreies Rezensionsexemplar

"Ein natürlicher Zugang zum Kochen und gesunde, einfache Gerichte mit modernem Twist sind die Spezialität von Mikkel Karstad. Der preisgekrönte dänische Koch ließ ganz bewusst eine Starkarriere sausen, um mehr Zeit mit seiner Familie zu verbringen. Mit seinen vier Kindern streift er regelmäßig durch die Natur, auf der Suche nach Pilzen, Beeren, Wildkräutern oder Muscheln, um daraus gemeinsam köstliche Mahlzeiten zu zaubern. Sein neues Kochbuch versammelt 75 erprobte Rezepte, die sich ganz leicht mit Kindern zubereiten lassen und der ganzen Familie schmecken. Frisch gebackene Frühstücksbrötchen, Pfannkuchen mit Rhabarberkompott, gefüllte Fladenbrote vom Grill, frische Pasta mit Pesto aus Gartenkräutern, Holunderlimonade oder überm Lagerfeuer geröstete Marshmallow-Kekse mit Erdbeeren – köstliche, gesunde und leicht anpassbare Leckereien für jeden Geschmack. Stimmungsvolle Fotos der skandinavischen Landschaft und stilvoll-nordisches Buchdesign machen dieses Familien-Kochbuch so einzigartig wie abwechslungsreich und alltagstauglich."

 

Hach, bei diesem Buch bin ich sofort in meinem Element. Der Autor ist toll, das Thema ist toll, Haptik des Buches, Farben, Druck, Fotos und Rezepte: toll, toll, toll. Aber geht das vielleicht auch ein wenig objektiver, fragt sich da die geneigte Leserin und der Leser?

 

Fangen wir also wie immer von außen an. Das Buch kommt im gatten harten Einband, normaler Größe, nordisch hell daher und ist ca. 2cm dick, ein gutes Format für ein Kochbuch. Ein Lesebändchen hat es keines, wie immer sehr schade bei einem Buch, finde ich. Aufgeschlagen erwartet uns ein Einband in taubenblau, der Titel in klarer Schrift ohne Schnickschnack, matte, rauhe Seiten mit sanften, nicht glänzenden Foodfotos und auch das erste Bild: Familie in den Dünen, rechts Rosen und 2/3 des Bildes Wasser und Himmel. Ja, ich mag das Buch.

 

Nach einem kurzen Vorwort kommen die Kapitel mit den Rezepten und auch das gefällt mir gut: es ist eine Mischung von Themen ("Aus dem Garten", "Vom Strand" u.a.) gemischt mit Rezepten sortiert nach Mahlzeiten ("Frühstück", "Mittagessen" u.a.). Hier wurde ganz geschickt das ewige Dilemma der Rezeptesortierung NICHT eindeutig gelöst und einfach bunt gemischt. Nordisch einfach und geradeaus sympathisch. Ich mag das Buch immer noch.

 

Im ersten Kapitel "Aus dem Garten" sehe ich schnell, was mich ab nun im ganzen Buch begleiten wird: klare Rezeptstrukturen, Zutaten und sicher eine Küche, die nicht nur für eine Familie geeignet ist, sondern für viele Esse. Eher im Gegenteil (ohne es natürlich genau zu wissen), finde ich hier mit Gebratenem Hornhecht und Kräuterpesto eher Gerichte, die ich nicht in die Geschmacksschubladen von Kindern verorten würde. Mir zum Glück egal. Aber ggf. ein Punkt auf der Erwartungsskala von Buchkäufern mit Kindern.

 

Die Rezepte selbst enthalten wenig "nicht beschaffbare" Zutaten und sind manchmal schon simpel. Aber ich liebe neben den Bildern diese Schlichtheit: ein Rezept mit gegrillen Ofenkartoffeln mit Quark, ein paar Kräutern und Parmesan ist nun nicht die Erfindung des Jahres, erinnert mich aber daran, dass weniger oft mehr ist und die Kunst im Einfachen und dessen Kombination liegt.

 

Konkret nachgekocht habe ich dann das Rezept auf Seite 86 im Kapitel "Vom Strand". Hier wird gegrillter weißer Spargel mit gegrilltem Tang (das ist der Anteil vom Strand) zubereitet und hier haben wir auch die erste Zutat, die ich umwandele und mich einiger Algenblätter aus dem  Asialaden bediene, die ich einfach fein über das fertige Gericht brösele, um das gewünschte Geschmacksergebnis zu erzielen. Ansonsten ist die Zubereitung simpel, gut erklärt und aus meiner Sicht auch für Anfänger gut nachzukochen. Bei Bedarf, z.B. bei Alge und Süßdolde, werden direkt "Austauschzutaten" angegeben. 

 

Ich blättere weiter durch die Rezepte, finde nordisch Bekanntes (Makrele vom Grill, Marschmallows mit Erdbeeren) aber auch Gerichte, bei denen erst beim zweiten lesen klar wird, wie genial die Ideen (einfach = gut) von Karstad sind, der mal eben Rührei bringt, aber gepimpt mit grünem Spargel, Estragon und Buchweizen. Check, sage ich da.

 

In Summe habe ich ein Kochbuch in den Händen, welches mit rundum zufrieden macht und damit volle Punktzahl erhält. Hingewiesen sei lediglich darauf, dass es aus meiner Sicht wenig mit speziellen Familiengerichten her hat, hier aber vielleicht die "Einfachheit" der Gerichte das familientaugliche ausmacht. Für mich ein richtig gutes Buch, welches viele Markierungen zum Nachkochen bekommen hat, gerade jetzt, wo die "Outdoorküchensaison" begonnen hat und die Natur tolle Produkte hergibt.

BUCHWERTUNG

Nachgekochte Rezepte

Couscous mit Spargel (gegrillt), Süßdolde & Schalotten

 

Auf Amazon KAufen

LESEPROBE

Angaben zum Buch

nordic family kitchen

Mikkel Karstadt

Mit Fotos von Anders Schønnemann

Prestel Verlag

Hardcover, 256 Seiten, 21,0 x 27,0 cm, 145 farbige Abbildungen

ISBN: 978-3-7913-8742-0

Erschienen am  26. April 2021

 

TrANSPARENZ & QUELLEN

Das Kochbuch "nordic family kitchen" von Mikkel Karstadt wurde mir für diese Rezension kostenfrei vom Prestel Verlag zur Verfügung gestellt. Es fand keine Vergütung dieses Artikels statt. Der Text zur Rezension basiert auf meiner eigenen Bewertung und wurde nicht mit dem Verlag abgestimmt. Quellen Bilder & Zitate: Verlag.

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte und das Buchcover führen per Link zu Amazon (siehe auch im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0