· 

Meine italienische Reise *****

MEINE ITALIENISCHE REISE REZENSION

Werbung - kostenfreies Rezensionsexemplar

"Dieses Buch handelt von der Verwirklichung eines lange gehegten Traums: Mit einem uralten Fiat Cinquecento – vier kleine Reifen, ein Lenker und nicht einmal 20 PS – fährt der Reporter Marco Maurer von Sizilien, dem südlichsten Ende Italiens, nach Deutschland. Tausende Kilometer weit, Meere links und rechts liegen lassend, Berge überquerend, eine Reise gegen die Schnelllebigkeit unserer Zeit."

 

Auf dieses Buch habe ich mich schon lange gefreut, folge ich doch auf Instagram dem Account "Marco e Amici", seit der sogenannte "Pop-Up-Store", die "Erlebnisbuchhandlung" vom Autor des Buches eröffnet hat. Eine Buchhandlung mit genau einem Buch - welch großartige Idee! Das weckt natürlich vor allem Neugier auf das Buch und den Autor dahinter.

 

Marco Maurer stellt sich indirekt gleich in dem Prolog des Buches vor, in dem er von seinen ersten Italienerlebnissen, seiner ersten Liebe (natürlich zu einer Italienerin) erzählt, von Luigi in seinem Fiat, seiner Großmutter und warum das alles mit "Einfachheit" zu tun hat. Die Worte tragen einen sofort in die damalige Zeit seiner Jugend, Ende der 80er, Anfang der 90er, viel Liebe spricht aus Ihnen, Verbundenheit mit der Oma, dem "Bauernhof in ihm" und der Sehnsucht nach dem Langsamen.

 

So startet man dann auch in das Buch, welches in handlichem Format und festem Einband daherkommt. Ein Lesebändchen fehlt, dafür sind die Einbandseiten wunderbar gestaltet, man erkennt gleich die Tour, die Marco genommen hat, aus dem Süden nach Norden, in seinem Fiat. Parallel bin ich immer wieder auf Instagram auf seinem Account, das Lesen des Buches zusammen mit seinen Events wird hier zu einem medialen Ganzen, schon geschickt gemacht. Aber wenn man Herrn Maurer da so erlebt in seiner Buchhandlung in Hamburg, den Fiat vor der Tür, den Vogel auf der Schulter, den "Amici Talks", dann muss man ihn einfach nur mögen und das Konzept zum Buch auch. 

 

Kommen wir also zurück zum Buch: Kapitel 1 - Uno - beginnt und trägt den Untertitel "Die Suche und die Sehnsucht". Am Ende vom Kapitel hat er einen Fiat gefunden und die Reise kann beginnen. 

 

Diese führt den Leser nun durch die nächsten Zeilen, immer wieder lernen wir Orte und vor allem Menschen mit Geschichten kennen. Die Anfangs gespürte Italiensehnsucht steigt beim Lesen, ich bin fast ein wenig Wehmütig und auch neidisch ob dieser Reise, die Herr Maurer da beschreibt. Dies tut er 18 Kapiteln von Sizilen über Rom bis zum Ende seiner Reise und als Bonus gibt es den Abschluss in "Il Menù". Wie im gesamten Buch bekommt man immer wieder italenische Einsprengsel vermittelt, alleine diese Sprache macht Lust auf den nächsten Urlaub um Süden! Zwischen den Geschichten und vielen Seiten Text entdecke ich dann die Rezepte, eingebettet und immer geradeaus, aber auch unglaublich verbunden mit den jeweiligen Menschen und Orten, an denen sich Maurer gerade auf seiner Reise befindet. Im eben letzten Kapitel "Il Menù" werden diese handlich zusammengefasst, falls man mal schnell etwas bestimmtes, original italienisches sucht. Daneben: hier und da ein Blick auf eine Küste, einen Menschen, der etwas besonderes erzählt oder erlebt hat oder ein Stück Pizza.

 

Ich wähle zum Nachkochen Oriettas Focaccia und ja, am Ende habe ich das Gefühl, ein Stück Italien neben dem Buch auf dem Tisch stehen zu haben. Das Rezept ist anders als meine bisherigen Foccacia-Rezepte, es ist Schmalz enthalten und ich glaube, neben all der Liebe, liegt es daran, wie toll es schmeckt.

 

Und das Fazit zum Buch? Volle Wertung! Wer meine anderen Rezensionen hier kennt, kennt meine aktuelle Verbundenheit zu "Geschichten" anstelle nur "Rezepten" oder "Reisetipps". Hier hat man eines der besonderen Bücher in der Hand, denn neben der Tatsache, dass Maurer überhaupt losgefahren ist (siehe in seinem Prolog "Soll ich? Der erste Gedanke. Irsinn, der Zweite"), denkt man die ganze Zeit, man steht neben ihm, ist dabei, wenn er erzählt, so eindrücklich, verbunden und als guter Beobachter und Formulierer kommt er daher. Danke dafür! Ein tolles Buch! Ein tolles Konzept!

 

BUCHWERTUNG

Nachgekochte Rezepte

Oriettas Focaccia (S. 196)

 

Auf Amazon KAufen

LESEPROBE

Angaben zum Buch

MARCO MAURER

MEINE ITALIENISCHE REISE

ODER WIE ICH MIR IN SIZILIEN EINEN URALTEN CINQUECENTO KAUFTE UND EINFACH NACH HAUSE FUHR.

Erscheinungstermin: 15. März 2021

Ausgabeformat Gebundenes Buch, Pappband

Seiten & Größe 240 Seiten | 17,0x24,0 cm

ISBN 978-3-7913-8694-2

 

TrANSPARENZ & QUELLEN

Das Koch- und Reisebuch "Meine italienische Reise" von Marco Maurer wurde mir für diese Rezension kostenfrei vom Prestel Verlag zur Verfügung gestellt. Es fand keine Vergütung dieses Artikels statt. Der Text zur Rezension basiert auf meiner eigenen Bewertung und wurde nicht mit dem Verlag abgestimmt. Quellen Bilder & Zitate: Verlag.

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte und das Buchcover führen per Link zu Amazon (siehe auch im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Kommentare: 0