· 

Dänische Zimtschnecken - Kanelsnegle

DÄNISCHE ZIMTSCHNECKEN - KANELSNEGLE

Nein, sie sehen nur angebrannt aus, was bei diesem Rezept aber auch schnell Realität werden kann. Aber diese dänischen Zimtschnecken müssen eben bei hoher Gradzahl relativ kurz gebacken werden, damit sie so wunderbar fluffig wie auf den Bildern werden. Und dabei kann es schon mal passieren, dass die eine oder andere Stelle etwas dunkler wird als gedacht. Die Schnecken sind etwas aufwändiger, der Knotmechanismus muss einfach mal ausprobiert werden, ist aber eigentlich ganz einfach. Und das Ergebnis ist umso leckerer, denn selbstgemachter, frisch gebackener Hefeteig ist einfach ein Gedicht. Der Pro-Tipp ist dabei, einen Teil der Schnecken direkt nach dem Abkühlen einzufrieren. Denn so lecker Hefegebäck am Backtag schmeckt, so schnell wird es am zweiten Tag härter und verliert damit einfach seine unwiderstehliche Fluffigkeit. Eingefroren halten sich die Schnecken dafür wunderbar und sind direkt nach dem Auftauen, kurz für 10 Sekunden in der Mikrowelle erwärmt, wieder wie neu.

 

DÄNISCHE ZIMTSCHNECKEN - KANELSNEGLE
DÄNISCHE ZIMTSCHNECKEN - KANELSNEGLE
DÄNISCHE ZIMTSCHNECKEN - KANELSNEGLE

Info

für ca. 24 Schnecken

30 Minuten Vorbereitungszeit

ca. 60 Minuten Gehzeit

pro Blech ca. 8-10 Minuten Backzeit

250°C Ober- und Unterhitze

1. Stufe von unten

 

WerkzeugE & Maschinen

Zutaten

für den Teig:

150 g Butter

500 g Milch

1 Würfel Hefe

1 kg Mehl

150 g Zucker

1 TL Salz

1 TL Kardamom

 

für die Füllung:

80 g Butter

100 g Zucker

1 EL Zimt

1 Ei zum Bestreichen

Hagelzucker zum Bestreuen

 

Zubereitung

1. Vermenge das Mehl, den Zucker, Salz und Kardamom in einer Schüssel. Wenn Du mit der Küchenmaschine arbeitest, nimm gleich diese. Dann erwärme die Butter in einem Topf auf dem Herd bis sie geschmolzen ist. Gib die Milch dazu und vermenge alles bei weiterer kurzer Hitzezufuhr, bis die Milch auf Zimmertemperatur warm geworden ist. Nehme den Topf vom Herd und löse die Hefe in der Mischung vollständig auf.

 

2. Gib die flüssige Mischung in die Schüssel mit den trockenen Zutaten und vermenge alles zu einem weichen, nicht klebrigen Teig mit den Knethaken deines Handrührgerätes oder deiner Küchenmaschine. Besprühe die Teigoberfläche mit ein wenig Öl oder Backtrennspray, damit diese nicht austrocknet. Decke danach die Schüssel mit einem feuchten Tuch ab und lass den Teig an einem warmen Ort mindestens 40 Minuten, meist 60 Minuten gehen bis er gut aufgegangen ist und mindestens doppelt so groß wie vorher. Wenn du eine Küchenmaschine mit Heizfunktion hast, stelle die Temperatur auf 36°C ein und lass dann den Teig ebenfalls gehen, dann geht es etwas schneller.

 

3. Heize den Backofen vor. Bemehle eine Arbeitsfläche oder verwende eine große Backmatte. Halbiere den Teig. Rolle dann eine Teigportion zu einem Rechteck mit ca. 1 cm Dicke aus, welches auf der tiefen Seite ca. 30 cm lang ist, die Breite ergibt sich dann aus dem Rest (siehe Bild 1). Besteiche die untere Hälfte mit der Hälfte der Butter und bestreue sie mit der Hälfte des Zucker-Zimt-Gemisches (siehe Bild 2). Klappe dann den oberen Teil des Teigrechteckes auf den unteren (siehe Bild 3).

 

ANWEISUNG FALTEN ZIMTSCHNECKEN

 

 

4. Schneide den zusammengeklappten Teig der breiten Seite nach nun komplett in ca. 2 cm breite Scheiben, welche an der oberen Seite geschlossen bleiben (siehe Bild 4). Danach schneide von unten bis ca. 1 cm vor dieser geschlossenen Kante die Mitte jeder dieser Scheiben ein. Das ergibt ca. 12 Teigstränge (siehe Bild 5).

 

5. Nehme nun je einen Teigstrang und davon je den linken und den rechten Teil (die immer noch oben verbunden sind) in je eine Hand und lege sie wie beim Zopfflechten abwechselnd übereinander, bis eine Spirale entsteht (siehe Bild 6). Nehme dann die beiden Enden mit je einer Hand auf, verdrehe sie noch ein wenig mehr gegeneinander (siehe Bild 7). Dann schließe sie zu einem Kreis (siehe Bild 8) und verknote die Enden dabei wie bei einem Brezel so nach innen, als ob du einen Knoten in ein Taschentuch machen willst (siehe Bild 9). Fertig ist deine Zimt-Schnecke. Ich bin mir sicher, dass irgendwer im Internet dazu auch schon mal ein You-Tube -Video gedreht hat. Aber es ist ganz einfach.

 

6. Lege die Schnecken auf ein Backpapier und bestreiche sie mit etwas verquirltem Ei und bestreue sie mit Hagelzucker. Dann kommt das Blech für ca. 8-10 Minuten in den Ofen, bis die Schnecken goldbraun sind. Lass sie danach abkühlen und verfahre mit der zweiten Portion Teig genau so. Hefeschnecken sind übrigens lauwarm am leckersten. Reste sind am zweiten Tag nicht mehr so gut, daher frieren wir einen Teil der Köstlichkeiten direkt nach dem Abkühlen ein und erwärme sie nach dem Auftauen ganz kurz im Ofen oder Airfryer, dann sind sie wie frisch.

 

Quelle

Eigenes Rezept.

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte führen per Link zu Amazon (siehe auch im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Kommentare: 0