Sanddornmuffins

SANDDORNMUFFIN

 

Der Norden grüsst. Zwar haben wir keinen Sanddornstrauch vor der Tür oder in der Nähe. Aber die Tiefkühlversorgung aus dem dänischen Supermarkt mit gefrorenem Sanddorn funktioniert ja immer reibungslos aus dem Urlaub. Oder, wie hier geschehen, wird die Sanddornmarmelade gleich vor Ort eingekocht. Diese wird in diesem Rezept hier verwendet. Du kannst aber auch auf einen Sanddornaufstrich aus dem Supermarkt oder diesen Bio-Fruchtaufstrich Sanddorn* verwenden. Für die Glasur habe ich ein wenig Bio Sanddorn Pulverfür die passende Farbe und den Geschmack zugegeben. Das verwenden wir sonst in unseren Joghurt hinein.

 

SANDDORNMUFFIN

 

Wir mögen Sanddorn sehr gerne, kennen ihn von der Nordsee, der Nordseeinsel Juist, haben ihn dann aber auch auf Rügen wiedergefunden und an der Ostsee dort oben. In der Natur ist er im Herbst ein leuchtender Strauch, der sehr schön aussieht. Wir haben die Beeren nie selbst geerntet, ich stelle es mir nicht so angenehm vor, wohl ähnlich wie Hagebutten oder Holunder zu ernten. In dänischen Supermärkten kaufen wir die Beeren tiefgefroren und transportieren sie nach Hause, hier in der Nähe von Hannover habe ich ihn so noch nicht gefunden. Sanddornbeeren schmecken leicht bitter und supersauer und haben so einen ganz eigenen, leckeren Sanddorngeschmack. Im Norden, wo er am häufigsten wächst, ist der Sanddorn früher und auch heute eine gute Vitamin C Quelle. Wir trinken auch gerne Sanddorntee und essen dazu die selbstgemachte Sanddornmarmelade als Brotaufstrich zum Frühstück. Oder auch heißen Sanddornsaft im Winter, wie Glühwein mit ein wenig Vanille und Zimt und wer mag, einem Schuss Rum. Bei der Herstellung der letzten Marmelade habe ich das Fruchtfleisch aus der flotten Lotte mit Apfelessig aufgesetzt und daraus Sanddornessig gewonnen. Auch lecker!

 

SANDDORNMUFFIN

 

Rezept für 12 Muffins in einer Le Creuset Muffinform*

 

für den Teig:

4 Eier

180 g Zucker

150 g Butter

2 Päckchen Vanillezucker

5 Tropfen Mandelaroma

300 g Mehl

1/2 Packung Backpulver

150 g Milch

 

für die Füllung:

ca. 150 g Sanddornmarmelade

 

für den Guss:

4 EL Puderzucker

Saft von ca. einer Zitrone

2 TL Bio Sanddorn Pulver*

nach Wunsch einen weiteren Klecks Marmelade

 

Ofen 180°C Ober- und Unterhitze

Backzeit ca. 20-25 Minuten

 

SANDDORNMUFFIN

 

1. Heize den Backofen auf 180°C vor. Trenne die Eier in 2 Schüsseln. Schlage das Eiweiß in der einen Schüssel mit etwas Salz seht steif und stelle es Beiseite.

 

2. Gebe zum Eigelb in der anderen Schüssel die warme Butter, den Zucker und das Mandelaroma hinzu. Schlage alles solange, bis es zu einer cremigweißen Masse geworden ist. Gebe die Milch hinzu. Vermenge das Mehl und das Backpulver in einer weiteren Schüssel, gebe die Mehlmischung danach unter die Buttermischung. Hebe am Ende mit einen Spatel das Eiweiß unter. Es soll fluffig den Teig auflockern aber schon gut vermengt sein, nur eben nicht Zuviel rühren.

 

3. Gebe je eine Muffinform pro Vertiefung in das Backblech. Nun folgt je Form 1 EL Teig, darauf 1 TL Marmelade und wieder 1 EL Teig, so dass alles gleichmäßig bedeckt ist. Gebe das Blech dann auf die 2. Stufe von unten in den vorgeheizten Ofen. Backzeit war bei mir 25 Minuten, bis die Muffins goldbraun sind. Mache die Stäbchenprobe zur Sicherheit.

 

4. Lass die Muffins auf einem Gitter abkühlen. Verrühre den Puderzucker mit dem Sanddornpulver und gib Teelöffelweise den Zitronensaft dazu, bis es eine cremige Masse wird. Bestreiche die ausgekühlten Muffins damit. Wenn Du willst, gib obendrauf noch etwas Marmelade zum Servieren.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich! 

 

SANDDORNMUFFIN

Kommentar schreiben

Kommentare: 0