Romanesco-Pfanne mit Fregola

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Hach, er ist ja so schön, es ist ein wahres Wunder, dass er es bis in die Pfanne geschafft hat, könnte ich ihn doch stundenlang betrachten und fotografieren. Seine fraktale Schönheit entzückt mich, noch mehr als beim Blumenkohl und es ist wohl klar, dass ich deshalb Farne auch so toll finde. Denn all diese sind aus der Natur stammende fraktale Erscheinungsformen und in ihrer wiederkehrenden Symmetrie kann ich mich verlieren.

 

Blog-Event CXXVI - Aus der Pfanne (Einsendeschluss 15. Januar 2017)

 

Aber am Ende musste ich mich trennen, denn Rebekka mit ihrem Blog Pfantastisch hat bei Zorra und ihrem Blog zum diesmonatlichen Blogevent "Aus der Pfanne" aufgerufen. Schau Dir beide tollen Blogs unbedingt an, aber auch die Ergebnisse zum Blogevent. Denn da kommen ganz unterschiedliche leckere und spannende Rezepte zusammen, in eine Pfanne passt ja so das Eine oder Andere.

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Ich selbst war am Überlegen, ob ich hier eher unseren Sonntags-Ofenpfannkuchen verblogge und einreiche, dann ist es aber diese vegane Gemüsepfanne geworden. Denn im Januar steigen wir nach der Weihnachtsküche immer irgendwie sprunghaft auf riesige Gemüsemengen, megawenig Fleischgerichte und eher Scharfes um, als ob der Körper da von selbst "gib mir leichtes" schreien würde. Und wie gesagt: am Romanesco komme ich eh schwierig vorbei.

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Neben den natürlichen Fraktalen habe ich die Schönheit der Mandelbrot- und Julia-Menge schon früh faszinierend gefunden - wer kennt das Apfelmännchen nicht? Es hat sich in der digitalen Kunst hieraus sogar eine Unterform, die sogenannte Fraktalkunst etabliert. Google mal und Du wirst erstaunt sein.

 

Aber zurück zum Blogevent. Etwas aus der Pfanne sollte es sein und neben dem fraktalen Romanesco hatte ich noch einen Rest Fregola sarda*. Das ist eine geröstete kugelige Nudelart, die super in Suppen passt oder eben dieses Pfannengericht, in dem man weder eine Kartoffel hineingeben mag noch die klassische Nudel passt. Dazu dann eine scharfe Chili-Tomaten-Sauce, schwarze Oliven und Kapern und fertig ist das leichte, leckere Januar-Gericht für Rebekka und Zorra! Vielen Dank für die schöne Event-Idee!

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

Rezept für 2 Personen

 

2 kleine Romanesco, in Röschen zerteilt und gewaschen

etwas Olivenöl für die Pfanne

150 g Fregola, nach Packungsanweisung in Salzwasser gegart

 

für die Chilisauce:

8 kleine Tomaten im Stück

3 kleine Vogelaugenchili (wir mögen es scharf, sonst nur eine)

Pfeffer, Salz

1 EL dunkles Mandelmus

etwas Olivenöl

 

1-2 EL schwarze Oliven in Scheiben

1 EL Kapern

Frühlingszwiebeln in Scheiben nach Wunsch

 

1 Pfanne mit erhöhtem Rand

1 hoher Behälter

1 Pürierstab

1 Pfannenwender

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

 

1. Putze und schneide die Frühlingszwiebeln und stelle sie beiseite. Bereite die Fregola nach Packungsanweisung vor, bei uns sollten sie ca. 11 Minuten in Salzwasser kochen. Gieße sie ab und stelle sie beiseite.

 

2. Entkerne die Chilis und wasche sie. Achtung, verwende Einweghandschuhe und nimm kaltes Wasser, sonst steigen Dir die Chiliöle scharf in Nase und Augen, das ist nicht witzig. Gib alle Zutaten für die Chilisauce in einen schlanken Behälter und püriere alles gut mit dem Pürierstab durch. Ist die Konsistenz zu fest, gib 2-3 weitere kleine Tomaten und etwas Öl hinzu. Schmecke herzhaft ab.

 

3. Trenne den Romanesco in Rösschen und wasche ihn. Erhitze eine Pfanne mit etwas Olivenöl und brate die Rösschen darin, bis sie so bissfest knackig sind, wie Du es magst. Dauerte bei mir ca. 8 Minuten. Gib danach den Fregola, die Chilisauce, Oliven und Kapern hinzu und menge es durch. Erhitze es gemeinsam in der Pfanne für ein paar Minuten. Nicht zulange, es ist ja schon gar.

 

4. Runde alles herzhaft mit Salz und Pfeffer aus der Mühle ab und serviere es mit den geschnittenen Frühlingszwiebeln.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

Vegane Romanesco-Fregola-Chili-Pfanne

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Rebekka (Sonntag, 15 Januar 2017 18:44)

    Da hast du wirklich das schönste Gemüse zubereitet. Uns geht es ähnlich: Nach den Feiertagen muss es leicht und gemüselastig sein! Danke schön für deinen Beitrag!

  • #2

    Tantin & Professor Hu (Sonntag, 15 Januar 2017 19:34)

    Liebe Rebekka, es ist mir ein Vergnügen gewesen, bei Deinem tollen Pfannenevent dabei zu sein, vielen Dank! Kathrin