Reisen an neue unbekannte Orte ist ja eher nicht so meine Sache, ehe ich es dann doch tue und dann regelmäßig so begeistert bin, dass ich mich nur über mich selbst wundern kann. Das mag daran liegen, dass es bei uns Zuhause oder an den gewohnten Reiseorten so hyggelig ist, dass ich gar nicht woanders hin will. Außerdem fremdele ich ein wenig mit fremden Orten, bin dann aber doch sehr angetan, wenn sie nicht mehr fremd sind. Daher gibt es jetzt hier eine Bucket List: vielleicht schaffe ich es ja, dass das eine oder andere Reiseziel aus dem Status der virtuellen Betrachtung herauskommt und live erlebt wird. Wenn Du also noch Tipps für mich hast, nur zu, ich prüfe und ergänze gerne, egal ob nah oder fern!

 


BUCKET LIST NORDEN


Auf Island den Göttern lauschen und den Elfen und Trollen nahe sein.

Auf den Färöer Inseln von der Natur überwältigt werden und Schafe streicheln.

Nordlichter sehen, am besten in Finnland oder Norwegen.

Schlittenhunderennen fahren in Finnland.

Eine Sehfahrt nach Riga, Tallin, Helsinki, Skt. Petersburg und so unternehmen, aber am besten ohne Schiff.

Nach Oslo fährfahren und mit Ole Einar Skifahren.

Natürlich auch in Stockholm und im Schärengarten unterwegs sein, hier bietet sich der Sommer an.

Nach Aarhus fahren, wir haben es echt verpasst als es Kulturhauptstadt war.

In Kopenhagen schlendern, weil geht immer.

In Danzig nach den eigenen Wurzeln stöbern.

In Südengland Blumengärten besuchen. Und in Rye in der Mermaid Street, so schön!

In London die Kronjuwelen klauen und ins Harry Potter Museum gehen und das obligatorische Bahnhofsfoto machen.

Auf Irland im Grünen wandern.

In Schottland die Schotten nicht verstehen, es aber trotzdem toll finden und den Hogwarts Express fotografieren.

Auf einem Hausboot Urlaub machen. Ohne die einstiegen Katastrophen in Holland.


BUCKET LIST SÜDEN


Im Schwarzwald eine Kuckucksuhr und Schinken kaufen aber nur, wenn es schneit.

In München endlich mal ins Deutsche Museum gehen, tagelang.

In Florenz Bilder ansehen und von Michelangelo träumen.

In Rom auf der Treppe sitzen und nicht frieren.

Am Mont Saint Michel staunen, weil es unfassbar ist, wie das Wasser dort in Sekunden aufläuft.

In Zermatt mal wieder Ski fahren und lecker Käsefondue essen.

In Tirol machen, was man eben so in Tirol macht.

In Meran dort wandern, wo es die Großeltern taten.

Dahin wo Kommissar Dupin spielt fahren und viel Essen.

In der Provence in ein Lavendelfeld fallen.

Paris sehen und die besten Croissants essen, danach ab in den Louvre und ins Muse D'Orsay.

Amsterdam wiedersehen, auch mit zwei Ohren.

Brügge & Gent bereisen, weil Belgien immer zu kurz kommt.

Brüssel erkunden auf den Spuren des Gatten.

Venedig sehen, ehe es unter geht, aber am liebsten im November.

Nach Wien fahren, weil die Ömi es da so toll fand.


BucKET LIST WEITER WEG


In NY, der Capital of Food essen und ins Museum gehen und Brücken fotografieren.

In Kanada was genau machen? Wale und Bären sehen? Ein Floß bauen? Französisch sprechen? Muss noch präzisiert werden.

In Tansania The Big Five finden, wegen der Reise der Freundin.

In Südamerika ganz unten den Wind um die Ohren spüren.

In Nepal fremden Menschen begegnen.

Nach Japan fahren und echtes Sushi essen.

In San Francisco, der schönste Stadt der Welt sein, egal ob man die anderen überhaupt kennt, weil isso.