· 

Dinner auf Französisch *****

Dinner auf Französich

Werbung - Kostenfreies Rezensionsexemplar

"Auf eine Reise quer durch Frankreich nimmt dieses herrlich bebilderte Kochbuch mit und führt von der Provence über die Bourgogne in die Bretagne bis zu den Pyrenäen. Es erkundet Bauernmärkte, Fischerdörfer und Sterne-Restaurants, bringt Rustikales wie Croque Monsieur und Feines wie Krebsfleischpasta auf den Tisch und verführt zum Selbermachen von Lavendellimonade oder unwiderstehlicher Mayonnaise. Die beliebte New York Times-Bestseller-Autorin und Frankreich-Kennerin Melissa Clark hat der butterreichen Haute Cuisine einen Frischekick verpasst und die Klassiker der französischen Küche für eine zeitgemäße, gesundheitsbewusste Ernährungsweise neu interpretiert. Entstanden ist ein Repertoire an 150 ausgefallenen wie praktischen Gerichten von Entenbrust mit Feige über die klassische Tarte Flambée bis hin zur Erdbeer-Champagner-Suppe und unzähligen weiteren genialen Köstlichkeiten… Melissa Clarks Dinner auf Französisch ist nicht nur eine Hommage an das Land, sondern hat das Zeug zu einem neuen Kochbuch-Klassiker für Französische Küche!"

 

© 2020 by Laura Edwards
© 2020 by Laura Edwards

Okey. Ist es oportun, ein Kochbuch zuerst mit einer Beurteilung der Fotos zu starten? Egal. Ich weiß nicht, wie oft ich bisher den Bildern von Laura Edwards begegnet bin, denn bisher hatte ich keinen Namen dazu. Aber wenn ich im Kochbuch blättere, dann im Internet auf ihrer Homepage und dann auf ihrem Instagram-Account lande, kann ich nur sagen: Chapeau, Frau Edwards. Ich mag ihre Bilder. Und dann Melissa Clark. Wer kennt sie nicht, die Kolumnistin der NY Times Cooking-Sparte mit der Kolumne "A Good Appetite". Da ich NYT Cooking im Abo habe (man gönnt sich ja sonst nichts), habe ich einen ungefähren Eindruck, was da mit diesem Buch auf mich zukommt. Es kann nur großartig werden. Die bisherigen Bücher von Melissa Clark sind im Original bei Penguin Random House veröffentlicht, dieses hier zum Beispiel im Frühjahr 2020. In allen Fällen kenne ich dabei die Rezepte von Frau Clark als besonders "nachkochbar mit Twist" und bin gespannt, wie es mit diesem Buch hier aussieht. 

 

Starten wir daher nun in das Buch hinein, welches stabil, etwas dicker und mit einem himmelblauen Lesebändchen in meinen Händen liegt und griffige matte Seiten enthält. Das Inhaltsverzeichnis erstreckt sich auf 6 Seiten und ist in die Rubriken "Eier", "Käse", "Salate", "Suppen", "Quiches, Tartes & herzhafte Pasteten", "Fisch & Krustentiere", "Huhn & Anderes Fleisch", "Gemüse", "Süsses & Desserts" unterteilt. Flippt man durch diese 6 Seiten, liest man bereits einmal alle Rezeptüberschriften: hier kommen auf 340 Seiten insgesamt 150 verschiedenste Kompositionen zusammen. Dabei finde ich französische Klassiker, spannende Variationen und tauche nun tiefer ein.

 

© 2020 by Laura Edwards
© 2020 by Laura Edwards

Das Buch ist neben den vielen tollen Fotos im Übrigen nicht nur ein Buch für die Küche sondern auch für das Sofa. So etwas liebe ich ja! Denn die Rezepte starten fast alle mit einem einleitenden Text, der einem richtig weiterhilft, Rezept und Zutaten zu verstehen. Wie eine kleine Schulung, zum Beispiel zu Aromen-Mischungen und vielem mehr. Beim zuerst "simpel" erscheinenden Rezept "Tomatensalat mit frischem Mais und Tapenade" bin ich erst stutzig, erfahre dann im Text "Bei diesem Salat dreht sich alles im den Kontrast zwischen zuckersüßem Mais und der salzigen Oliventapenade". Idealerweise gibt es dazu ein Rezept für Tapenade OHNE Anchovis, welches insbesondere der Gatte hier im Hause sehr begrüßen wird - das finde ich an diesen Rezepten einfach praxisnah und gut. Neben dem "Vorspann" zu den Rezepten finde ich die Parts "Vorausplanen" und "Hinweis" und lerne weiter: die Tapenade kann bis zu 5 Tage im Voraus vorbereitet werden, unter Hinweise erfahre ich gute Tipps zur Herstellung der Maiskolben (wenn ich auch das Rezept im Dezember nicht mit frischem Material nachbereiten kann).

 

© 2020 by Laura Edwards
© 2020 by Laura Edwards

Weiter geht es durch die Vielfalt des Buches. Ich finde mich gut zurecht, viele Gerichte sprechen mich sofort an, bei manchen ist der Bezug "Frankreich" sehr offensichtlich, bei anderen nicht aber dies macht ja nichts, im Gegenteil. Wer also von gewissen Sorgen geplagt wird, hier "nur ein Länderkochbuch" in den Händen zu halten, kann sich zurücklehnen. Dafür  ist, ähnlich wie "die italienische Küche" "die französische Küche" einfach sehr vielfältig. Genannt seien hier diverse spannende Salate, die Hähnchentajine mit Blutorangen, Auberginenrezepte, welche eher orientalisch daherkommen oder auch die Süßspeisen: eine Zitronentarte geht immer. Nachgekocht habe ich dann das Estragonhähnchen aus dem Kapitel Huhn & anderes Fleisch, dies steht über der Seitenzahl übrigens für jedes Kapitel hochkant zur Orientierung. Das gesamte Rezept passt mit Bild auf 2 Seiten. Vorab erfahre ich, warum die Pilze gleich in derselben Pfanne zubereitet werden. Die Zutaten bleiben wie bei so vielen Gerichten erfreulich überschaubar, die Zubereitung gelingt tadellos und einfach. Die Tipps geben mir die Info, dass ich das Huhn 24h vorab marinieren kann und auch die Pilze gut vorzubereiten sind, Meal prep also. In nur 7 Schritten beschreibt die Autorin dann den Weg zum Genuss und hier ist wie so oft einfach die Professionalität und Erfahrung von Melissa Clark am Werk.

 

Zusammenfassend ist dem Kochbuch volle Punktzahl zu geben, es bekommt von mir 5 Seegräser. Es ist ein Buch, aus dem ich viel erfahre, viel nachkochen werde oder aber viele Inspirationen bekomme, es enthält Tipps und Tricks auch für mich als geübte Köchin und wird meinen Küchenalltag mit raffinierten, trotzdem aber realistisch zuzubereitenden Rezepten nachhaltig bereichern. Toll!

BUCHWERTUNG

Nachgekochte Rezepte

Gebratenes Estragonhähnchen mit knusprigen Pilzen

Auf Amazon KAufen

LESEPROBE

Angaben zum Buch

Dinner auf Französisch

Melissa Clark

Fotos: Laura Edwards

Narayana Verlag 

Buch: 360 Seiten, geb. 

erschienen: 2021 

Best.-Nr.: 25895 

Gewicht: 1100g 

ISBN: 978-3-96257-196-2 

TrANSPARENZ & QUELLEN

Das Kochbuch "Dinner auf Französisch" von Melissa Clark wurde mir für diese Rezension kostenfrei vom Narayana Verlag zur Verfügung gestellt. Es fand keine Vergütung dieses Artikels statt. Der Text zur Rezension basiert auf meiner eigenen Bewertung und wurde nicht mit dem Verlag abgestimmt. Quellen Bilder & Zitate: © 2020 by Laura Edwards und Verlag.

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte und das Buchcover führen per Link zu Amazon (siehe auch im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.


Kommentare: 0