· 

Klassische Hühnersuppe

KLASSISCHE HÜHNERSUPPE

 

Endlich habe ich mal wieder die Gelegenheit, an einem der tollen Blogevents von Zorra auf ihrem Blog 1x umrühren bitte aka kochtopf teilzunehmen. Sie ist sozusagen die Mutter aller Blogevent-Blogger und ruft diesmal in ihrem 15. Bloggerjahr zu ihrem 150. Event auf, in dem sie die spannende evolutionäre Frage "Huhn oder Ei" stellt. Man hat dabei verschiedene Möglichkeiten, mitzumachen und sich zum Beispiel für ein Gericht mit Ei oder Huhn zu entscheiden, was wohl zu einer wunderbaren Rezepteauswahl am Ende des Eventes führen wird. Per Klick auf das Bild solltest Du also auch unbedingt direkt bei ihr vorbei schauen.

 

Blog-Event CL - Huhn oder Ei (Einsendeschluss 15. März 2019)

 

Für meinen Beitrag musste ich nun nicht lange überlegen. Streng evolutionär gesehen, war natürlich das Bankivahuhn als erstes da, aus dem dann das Haushuhn entstanden ist. Dazwischen lagen natürlich auch viele Eier, aus denen man auch viele tolle Gerichte zaubern konnte. Aber für mich lautet die Antwort somit "Huhn". Sehr spannend aber, sich damit auseinanderzusetzen, der passende Wikiartikel birgt viel Wissen und die Wurzeln des Haushuhns liegen wohl in Südostasien. Schon früh wurde das Huhn auf Vasen oder anderen Abbildungen aufgenommen, auch wenn es in manchen Kulturen dort eher um den Hahnenkampf ging als um das Haushuhn, welches zum Eierlegen und Verspeisen gezüchtet wurde.

 

Das Huhn kommt in unserer Küche gerne und häufig vor, wir versuchen dabei immer eines aus einer vertrauensvollen Herstellerquelle zu kaufen. Das Witzeln um Antibiotikahühner geht natürlich damit einher. Gerade hier im Norden gibt es diverse Produktionen und immer mal wieder kritische Berichterstattungen um Haltung und Zuchtbedingungen. Wenn also Huhn, dann vom Biobauern auf dem Markt in der Hoffnung, dort nicht nur Eier von glücklichen Hühnern zu kaufen. Und um diese Jahreszeit für eine kräftige, klassische Hühnersuppe, falls einen mal die Erkältung erwischt. Nichts geht da über eine wärmende Tasse. So köchelte auch bei uns wieder einmal ein großer Topf mit Suppengemüse, einem großen Huhn und später dann Buchstabennudeln auf dem Herd, weil diese einfach zum Suppenglück dazugehören.

 

KLASSISCHE HÜHNERSUPPE

 

Rezept für 6-8 Portionen Hühnersuppe

 

1 großes Bio-Huhn

(wir nehmen immer ein "Brathuhn", kein kleines Suppenhuhn)

1 Bund Suppengrün

1 Zwiebel mit Schale

1 Lorbeerblatt, 3 Pimentkörner, 6 Pfefferkörner, Salz

Wasser

250 g TK-Erbsen

3 große Möhren

250 g Buchstabennudeln

bei Bedarf Petersilie

 

Kochzeit für das Huhn ca. 60-90 Minuten,

danach für die Suppe ca. 6 Minuten für Nudeln und Möhren 

 

KLASSISCHE HÜHNERSUPPE

 

1. Bereite einen großen Topf vor und gib das abgewaschene Huhn dort im Ganzen mit hinein. Sind die Innereien dabei, kannst Du diese separat in ein wenig Olivenöl in der Pfanne zu einem kleinen Happen braten. Ich gebe sie nicht mit in die Suppe.

 

2. Putze das Suppengrün und schneide es etwas klein, so dass es gut in den Topf mit hineinpasst, die Schalen bleiben dran. Halbiere die Zwiebel. Die Schale bleibt auch hier dran, damit die Farbe der Suppe einen schönen Ton gibt. Gebe die Gewürze, bis auf das Salz, dazu und fülle alles mit kaltem Wasser auf, bis das Huhn einen Fingerbreit bedeckt ist. Bringe das Ganze dann einmal zum Aufkochen und reduziere die Hitze danach so, dass die Suppe leicht köchelt. Nun garst Du das Huhn ca. 60-90 Minuten durch.

 

3. Nehme das Huhn vorsichtig aus dem Topf und lass es abkühlen. Dann seihst Du die entstandene Brühe durch ein Sieb, oder wer es feiner mag, durch eine Mullwindel ab. Mir reicht ein Sieb, da ich auch nicht zuviel der leckeren Fette, die nun auf der Suppe schwimmen, verschwenden will, die gehören bei uns für den Geschmack dazu. Gebe die Brühe danach wieder in den Topf zurück. Schmecke sie nun mit Salz ab, bei mir kommen schon 2-3 TL hinein, damit sie richtig kräftig schmeckt.

 

4. Schneide die 3 extra Möhren in kleine Würfel. Wenn das Huhn einigermaßen abgekühlt ist, kannst Du nun das Fleisch abzupfen und in die Suppe geben. Gebe dann die Nudeln und die Möhren dazu und köchele alles, bis die Nudeln nach Packungsanweisung gar sind. In den letzten 3 Minuten gibst Du noch die TK-Erbsen dazu. Serviere alles mit Petersilie, wenn Du magst. Ich mag das nicht und lasse es gerne weg.

 

Lass es Dir schmecken. Sei glücklich!

 

KLASSISCHE HÜHNERSUPPE

 

Die mit einem Sternchen* gekennzeichneten Produkte auf den Blogseiten und in den Artikeln führen per Link zu Amazon (siehe auch unten und im IMPRESSUM unter "Affiliatelink"). Wenn Ihr den Link verwendet und dann bei Amazon den Artikel oder etwas anderes bestellt, bekomme ich dafür einen kleinen Obolus zur Unterstützung meiner Blogarbeit. Für Euch kostet es keinen Cent mehr. Vielen Dank dafür!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    zorra vom kochtopf (Mittwoch, 06 März 2019 11:56)

    Ich hätte diesen Post nicht kurz vor Mittag lesen sollen, jetzt habe ich nämlich Lust nach deiner Suppe und kein Huhn im Haus. ;-) Danke für die leckere Suppe und das Mitmachen!

  • #2

    Sanddorn & Seegras (Mittwoch, 06 März 2019 13:19)

    Liebe Zorra!
    Bei Deinem 150. Blogevent dabei zu sein ist mir eine Freude und etwas sehr besonderes! Ich freue mich auf alle tollen Gerichte der Mitbestreiter des Eventes. Wir haben noch eine Suppenportion eingefroren, aber das hilft Dir über die Distanz nun wohl auch nicht... :-).
    Liebe Grüße, Kathrin