Meine Bücher 2018

MEINE BÜCHER 2018

 

Anfang 2017 habe ich angefangen, meine gelesenen Bücher hier zu verbloggen, zu beschreiben und zu bewerten. Dadurch ist eine erste Liste meiner gelesenen Bücher hier für das Jahr 2017 entstanden und es ist doch schon ein schöner Überblick, was da alles so zusammenkommt, wie sich der Geschmack über das Jahr verändert und auch über die Jahre. Nun ist 2018 bald herum und ich kann mich an den Rückblick für dieses Jahr machen. Was habe ich gelesen, wieviel, was waren die besten Bücher, gab es Unterschiede im Leseverhalten zum letzten Jahr?


Die Liste aller Bücher findest Du übrigens hier und hier.

 

Zuerst einmal habe ich einen Vorsatz umgesetzt: mehr Bücher zu lesen. Dies ist mir im Vergleich zu 2017 durchaus gelungen. Auch, noch konsequenter unliebsame Bücher nicht weiterzulesen und meine Zeit nicht mit angeblich wertvoller Literatur zu vergeuden. Was nicht gefällt, muss weichen.

 

Insgesamt habe ich 71 Bücher begonnen zu lesen, davon habe ich 6 nicht Zuende gelesen. Von den somit verbleibenden 65 Büchern mit mehr als einem Seepferdchen Bewertung lagen 4 Bücher in der 2er-Wertung, 16 in der 3er-Wertung, 23 in der 4er-Wertung und 22 in der höchsten mit 5 Seepferdchen. In 2017 waren es nur 49 Bücher. 19 Bücher hatten die Bestnote. Ich schaffe es also immer gut, mir mit der Buchauswahl meinen Geschmack zu treffen. Wobei einige 4er Wertungen eigentliche 5er waren - sie bekamen dann "nur" wegen etwas zu seichtem Inhalt ein Seepferdchen Abzug. Was ja eigentlich unfair ist, weil spannendes gutes Buch ist halt eigentlich der Maßstab. Und wenn man sich auch bei seichtem Inhalt nicht langweilt, dann ist es doch gut. Egal, ich schweife ab, zählt man die hohen Wertungen von 4 und 5 Seepferdchen zusammen, ist das Ergebnis jede Menge gute Bücher in diesem Jahr. 

 

Die Genres waren wie auch in 2017 übersichtlich - es gab Krimis, im Wesentlichen aus Skandinavien und Frankreich, Schmöker, wild durch Zeit und Land, ein paar eher so literarische Höhen und ein wenig Fantasy. Über das Jahr verteilt habe ich sowohl Schmöker als auch Krimis durcheinander gelesen, wenn ich aber in einem Genre war, dann meist für ein paar Bücher hintereinander. Die Krimis aus Provence und so fand ich im Sommer super, viele Schmöker rund ums Jahr aber vor allem im Urlaub.

 

Und was waren die besten Drei? Und davon das eine Allerallerbeste? Zuersteinmal ist ein Fantasyroman ganz weit vorne - Die Stimmen des Abgrunds: Roman (Demon Zyklus, Band 6)* von Peter V. Brett. Auch bei den besten 3 ist Ein kalter Fall: Kriminalroman (Hanne-Wilhelmsen-Reihe, Band 9)* von Anne Holt. Und zuletzt dann Der achte Tag: Thriller - Frieda Klein: das fesselnde Finale (Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin, Band 8)* von Nici French. In die engere Wahl kommen zudem die Romane von Arne Dahl um das neue Ermittlerduo Berger & Blom und wie immer Kommisar Dupin aus der Bretagne, der Arthurband in diesem Jahr war ebenfalls grandios. Aber die obigen drei sind besser und von diesen Dreien ist der Der achte Tag: Thriller - Frieda Klein: das fesselnde Finale (Psychologin Frieda Klein als Ermittlerin, Band 8)* von Nici French der diesjährige Gewinner.

 

Viel Spaß beim Nachschmökern in den Listen! Sei glücklich! 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0